Ein Newsletter? Gut. Besser. Newsbetter!

smartinone Blogartikel: Newsletter flieg
smartinone Blogartikel: Newsletter flieg
smartinone Blogartikel: Newsletter flieg

Lieber Newsletter,

du stehst nun schon seit einigen Monaten auf meiner langen Müsste-Sollte-Könnte-To-do-Liste. Und wie du mitbekommen hast, bist du im Laufe der Zeit häppchenweise weiter nach unten gerutscht. Letztendlich bist du auf dieser Liste gelandet: „Mit-Ideen-voll-gespickte-Liste“ ohne fixes Enddatum. Irgendwie hast du bisher auch richtig gut zu diesen tollen Zukunftsplänen und am fernen Horizont zu erledigenden Sachen gepasst. Doch damit machen wir jetzt Schluss. Einverstanden?

Und ich befreie dich (oder vermutlich eher mich). Und hole dich da raus! Ob es dir und mir nun gefällt oder nicht, spielt dabei eine eher nebensächliche und winzige Rolle. Denn jetzt geht’s nur darum Lesenswertes zu liefern.

Jede Frau, die – und jeder Mann, der – sich hier schon angemeldet hat, schenkte dir Vertrauen und wartet darauf, dass du eines Tages im persönlichen E-Mail-Postfach aufploppen wirst.

Das ist alles was zählt: Deine LeserInnen haben sich angemeldet und warten nun auf dich. Ich weiß, genau vor diesem grellen Scheinwerferlicht haben wir uns gemeinsam gedrückt. Aber hey, wir haben doch Gutes im Sinn und wollen Menschen unterstützen. Und ihnen im Online-Dschungel zur Seite stehen, nicht wahr?

Wann immer du in ihr elektronisches Postfach flatterst, überbringst du wertvolle Tipps, die man nicht überall findet. Gibst Einblicke hinter die Kulissen von SMARTinONE. Plauderst mal über aktuelle Schlagzeilen und nächstes Mal über persönliche Neuigkeiten vom Team. Themen aus der Online Business oder WordPress Welt werden mit Sicherheit nicht zu kurz kommen. Bestimmt wirst du das ein oder andere mal humorvollen Content und motivierende Impulse an Board haben.

Dieses Zitat passt gerade ziemlich gut:

Ein Schiff im Hafen ist sicher, aber dafür wurde es nicht gebaut.

Übertragen auf dich heisst das:
Ein Newsletter in Entwürfe ist sicher, aber dafür wurde er nicht erstellt. 

Wer hätte gedacht, dass wir zwei im Sommer 2019 ziemlich beste Freunde werden? 

Hättest du mir im Mai gesagt, dass so etwas passieren würde, ich hätte dich nur müde angelächelt. Und – seien wir ehrlich, zu verdanken haben wir das jenem Tag, als mir der Internetwind die frohe Botschaft vom Online-Kurs „NewsBetter“ von Judith Peters überbrachte.

Meine ersten Gedanken waren: „Das kommt genau zur richtigen Zeit“ und „Jetzt oder Nie“. Deine nächsten Worte sagten: „Newsletter texten? Dazu haben wir jetzt keine freien Kapazitäten“ und „lass uns noch warten“. Der Tag meiner Anmeldung zu diesem Onlinekurs änderte alles.

Ich erinnere mich noch gut, als du deine Bedenken geäußert hast und mich mit diversen Argumenten davon abhalten wolltest, dass ich mich zu Judiths Kurs anmelde. Zum Glück habe ich nicht auf dich gehört. Und es dennoch getan. Mittlerweile sind nur knapp drei Wochen vergangen und es ist schon so viel passiert:

Kurze Zusammenfassung von Woche 1:

Struktur & Aufbau • Was zeichnet einen guten Newsletter aus? • Wie sollte er auf keinen Fall sein? • Was sind die Dos and Don’ts bei einem Newsletter? • Was sind die eigenen Newsletter-Favoriten? Was haben sie, was anderen fehlt?

Das Hauptthema von Woche 2:

Technik & Setup • Welchen E-Mail-Marketing Anbieter nehme ich? (z.B. Mailchimp, Active Campaign, Mailer Lite oder Mautic) • Ist mir der Serverstandort wichtig? • Entscheide ich mich für einen Anbieter aus Deutschland, Europa oder USA? • Integration in die eigene Website oder Landingpage erstellen • Gesamten Anmeldeprozess für den Newsletter anlegen.

Darum ging’s in Woche 3:

Content sichten & neuen Content erstellen
• Welchen Schon-da-Content (herrliche Wortkreation von Judith) gibt es?
• Blogartikel erstellen
• Welche Posts haben auf deinen Social Media Kanälen viele Interaktionen erhalten?
• Dann direkt nachzuschauen, z. B. auf Facebook, Linkedin, Instagram oder Twitter.

Nachdem ich nun viel mehr Klarheit darüber habe, worüber ich schreibend informieren möchte, und was der Sinn und das Ziel – das „Warum“ dieses Newsletters – ist, beginnt nun die heiße Phase.

Der Countdown läuft … 3 – 2 – 1 – Newsletter flieg!

In ein paar Tagen werden wir gemeinsam die erste Reise in die Postfächer antreten. Und Mail für Mail werden wir wissen, ob unser Content-Kompass funktioniert. Ob er uns auf die richtigen Pfade geführt hat. Ob das, was mich bewegt, deine Leser*in interessiert und gelesen werden will.

In Kürze werde ich mit pochendem Herz das erste Mal den Button mit absenden drücken. So lange wirst du völlig entspannt im Entwurfsstadium chillen, bis es dich mit atemberaubender Geschwindigkeit in ferne Postfächer und Länder katapultiert. Falls jemand dich einfach ungelesen beiseite schiebt oder löscht oder du sogar als Spam markiert wirst, dann nimm’s leicht. So was passiert den besten E-Mails und gehört im Leben eines Newsletters dazu.

Denk immer dran: Egal was auch geschieht, du kannst jederzeit durch deinen Returnpath zu mir zurückkommen. Uff … und puh! Nun bin ich selbst in gespannter Vorfreude auf unsere gemeinsame elektronische Weltreise. Guten ersten Flug und sanfte Landung! Deine Petra PS: Wenn du unseren Newsletter abonnieren und auf seiner Reise begleiten möchtest. Hier gehts zur Anmeldung.

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Judith

    Hi Petra! Die Analogie mit dem Schiff finde ich sehr treffend! Was bringt uns der Wunsch, einen Blogartikel oder Newsletter zu schreiben, wenn wir es dann aber letztlich einfach nicht tun? Ich bin sehr glücklich, dass dir der Internetwind meinen Kurs ins Postfach geweht hat und bin schon sehr gespannt auf deinen Newsletter 🙂

    Antworten
    • Petra Hoerter

      Hallo Judith!

      Danke für deinen Kommentar hier im Blog. Freue mich, dass dich die Analogie anspricht. Und du ebenfalls eine Parallele zu Newsletter- oder Blogartikel-Vorhaben entdecken konntest.

      Liebe Grüße, Petra

      Antworten
  2. Desiree

    Liebe Petra,

    welch treffendes Zitat „Ein Newsletter in Entwürfe ist sicher, aber dafür wurde er nicht erstellt.“ Könnte 1zu1 über meinen Blog sagen. Einige Blogbeiträge sind schon geschrieben, aber nur in Entwürfe gespeichert. Aber dafür habe ich diese doch gar nicht erstellt?!
    Dein Zitat lässt mich seit einigen Tagen nicht los und ich möchte dir daher für diesen Denkanstoß danken.
    Viele Grüße und Erfolg beim Newsletter

    Antworten
    • Petra Hoerter

      Liebe Desiree,

      das ist ja klasse, dass dieser Text bzw. das Zitat etwas bei dir angeschubst hat. Dann war es gut, dass ich den Text nicht als Entwurf auf dem Server habe schlummern lassen. Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich bin gespannt darauf deine Blogartikel zu entdecken. Zeig sie!

      Liebe Grüße, Petra

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

smartinone® | Smart-in-One Managed WordPress Business Home