Divi wird schnellster Page Builder: 11 bahnbrechende Neuerungen

ElegantThemes.com Divi Pagebuilder Theme
ElegantThemes.com Divi Pagebuilder Theme
ElegantThemes.com Divi Pagebuilder Theme

Hat Divi noch eine Zukunft?

Um es vorwegzunehmen – Divi ist die Zukunft!

Schneller, schlanker, Gutenberg kompatibel, keine Shortcodes mehr und stärkere native Implementierung in WordPress

Divi wird auf eine komplett neue Basis gestellt und bekommt ein neues Framework uvm.


2021 werden mittlerweile mehr als 40 % aller Websites mit WordPress betrieben und laut Builtwith.com verwenden, davon 2 Millionen aktive Websites Divi als Theme oder Builder. Das macht Divi zum beliebtesten WordPress Theme des ebenfalls beliebtesten Contentmanagement-Systems der Welt. Es ist überraschend zu erkennen, dass Divi beliebter ist als jedes kostenlose Theme, sogar beliebter als das Standard WordPress Theme selbst.

Elegant Themes, das kalifornische Unternehmen, das Divi entwickelt und vertreibt, konzentriert derzeit viel Energie auf einige einzigartige leistungsstarke Neuerungen und Verbesserungen von Divi.

In diesem Blogbeitrag habe ich die neuesten Updates von CEO Nick Roach zusammengetragen, die an verschiedenen Stellen veröffentlicht wurden und die man nur mitbekommt, wenn man die Szene genau verfolgt und beobachtet. Denn gewöhnlich hält sich Nick Roach und Elegant Themes immer sehr bedeckt, was Neuerungen und Roadmaps angeht.

Da wir aber seit Ende Februar 2021 kein neues Major Update oder neue Feature Updates mehr erlebt haben, was für die letzten Divi Jahre erfahrungsgemäß sehr ungewöhnlich schien und ich ohnehin mich mit Core Web Vitals aus aktuellem Anlass erneut auseinandersetzen musste, fragte ich mich zunehmend – ist Divi noch zukunftsträchtig? Können wir Divi nach wie vor guten Gewissens unseren Kunden empfehlen oder sollten wir gänzlich nur noch auf z. B. Generate Press, Astra, Kadence oder Neve setzen?

Gutenberg steht kurz vor einem großen Finale, er wird für WordPress die Zukunft sein und nutzen tun wir ihn seit Erscheinen.

Das bedeutet: Unabhängig vom Builder wie Divi, bloggen wir ohnehin nur in der Gutenberg-Version und nicht mit Divi, wie es oft empfohlen wird. Wir bloggen grundsätzlich nativ, das war schon immer so, und wir können dies auch nur unseren Kunden empfehlen. Denn nur so ist Unabhängigkeit und Flexibilität zu erreichen. Der Blog Content ist das wichtigste Kapital an einer Site und deshalb muss die Codebasis für uns auch nativ bleiben. Also schreiben nur mit WordPress und nicht mit einem Builder! Das kann ich jedem nur ans Herz legen.

Trotzdem bremst das Divi Theme gerade unsere Blog-Geschwindigkeit aus. Trotz Gutenberg bleibt der Inhalt ja weiter in einem Theme eingebettet und deshalb sollte der Code viel schlanker werden, um mit den neuen Geschwindigkeitsanforderungen schritthalten zu können.

Kommen wir zuerst zu den großen Neuigkeiten – einem grundlegenden Umbau des Visual Builders

Der alte Lighthouse-Bericht von Google enthielt eine Liste von codeorientierten Vorschlägen, die die Leute durcharbeiten können, um ihre Websites zu beschleunigen, aber oft werden Websites durch grundlegendere Probleme wie schlechtem Hosting, kein Caching, keine CDN-Implementierung, fehlende Bildoptimierung, keine HTML Komprimierung usw. verlangsamt. Die Wahl des Themes hat nicht immer den größten Impact auf die Geschwindigkeit der Website, aber es gibt immer noch viele Dinge, die in Divi geändert werden können, um Inhalte viel effizienter bereitzustellen.

Es besteht die Sorge, dass das gesamte System sich immer mehr aufbläht, wenn Elegant Themes weitere Funktionen hinzufügt. Wir definieren dies als „Bloat“. Dinge, die man nicht benutzt, werden trotzdem geladen. Also ist das Ziel, alles Unnötige von jeder Divi Seite vollständig zu entfernen.

Divi ist schon länger unser Lieblings-Sitebuilder. Es gibt mehrere Builder-Alternativen, einige von ihnen haben sogar richtig coole Funktionen, die Divi eben noch nicht innehat.

Folgende Updates und Funktionen, die wir also in naher Zukunft vom beliebtesten WordPress-Theme aller Zeiten erwarten können.

Divi Geschwindigkeits- und Leistungsupdate

Wenn du SEO ein wenig ernst nimmst, hast du wahrscheinlich schon von Googles Update bezüglich Core Web Vitals gehört. Das bedeutet im Grunde, dass Google die Geschwindigkeit einer Website berücksichtigt, um ihre Position in den Suchergebnissen zu bestimmen. Sie tun dies, weil sie die Websites mit der besten Benutzererfahrung oben in den Suchergebnissen haben möchten und niemand eine langsame Website mag.

Divi hat einen schlechten Ruf, wenn es um Geschwindigkeit geht. Es ist bekannt, dass es einiges langsamer ist und bei Geschwindigkeitstests ungünstig abschneidet. Meist im oberen Drittel 75 % Score. Nick Roach wies darauf hin, dass die schlechte Leistung von Divi auch mit anderen Dingen wie billigem Hosting und dem Fehlen von Caching zu tun hat – was wahr ist, aber wir und andere User haben Divi mit anderen Themes und Buildern auf demselben Hosting mit demselben Caching und Plugins getestet, und diese Tests zeigen immer wieder, dass Divi oft viel langsamer ist als z. B. Generate Press oder Astra etc.

Einer der Hauptgründe dafür ist die große Anzahl von Funktionen und Modulen in Divi, die alle auf jeder Seite geladen werden müssen. Auf den meisten Seiten werden jedoch nur einige dieser Funktionen und Module verwendet. Auf unserer Startseite verwenden wir zum Beispiel nur 4 Module: Text, Bild, Infotext und Bloggrid. Aber trotzdem wird Code für weitere 34 Module, die wir nicht verwenden, mitgeladen.

Das gilt auch für den Code, der für Dinge wie Box-Schatten, Animationen, Sticky-Optionen und ganz zu schweigen für WooCommerce benötigt wird. Alles wirklich tolle Funktionen, die aber auf den meisten Websites nicht benötigt werden.

Das Laden von Code, der auf der Seite nicht benötigt wird, wird als Bloat bezeichnet, und Divi hat eine Menge davon …
Glücklicherweise wird sich das alles ändern!

Wir versuchen bereits diesen Bloat mittels Skriptmanager namens Perfmatters in den Griff zu bekommen und können tatsächlich so auch Code ausdünnen. Aber nur sehr begrenzt, da schnell die Funktionalität von Divi ausgehebelt wird. Man hat praktisch keine Chance, das CSS oder JS zu verkleinern, ohne es zu zerschneiden, was wir eben selbst nicht können, sonst könnten wir auch gleich ein eigenes Theme schreiben.

Am 8. April 2021 kündigte Nick Roach eine Reihe von bevorstehenden Geschwindigkeits- und Leistungsupdates für Divi an, an denen sie schon länger arbeiten, die in den nächsten Monaten veröffentlicht werden sollen.

Das erste Update, das wir erwarten können, heißt „Dynamic Module Framework“. Dieses Update wird das oben beschriebene Problem lösen; Divi kann in Zukunft analysieren und registrieren, welche Module und Funktionen auf einer bestimmten Seite verwendet werden und lädt nur den Code, der für diese Module auch benötigt wird – also überflüssigen Code, der für die weiteren Module benötigt würde, wird ignoriert und nicht geladen. Das Gleiche gilt für Funktionen. Wenn du beispielsweise keine Boxschatten und Animationen von Sticky-Optionen verwendest, wird der Code dafür nicht geladen. So einfach.

Das Dynamic Module Framework ist bereits erstellt und durchläuft jetzt Qualitätssicherungstests (QA = Englisch: Quality Assurance).

Im Anschluss wird das zweite Update ausgerollt, mit dem Namen „Dynamic Assets“. Das bedeutet, dass sie die Haupt-CSS- und JS-Datei von Divi nehmen und in kleine Stücke schneiden, sodass sie nur das CSS und JS laden, die für die Module und Funktionen tatsächlich erforderlich sind, die du auf einer bestimmten Seite verwendest.

Wenn dieses Update live ist, kann Elegant Themes Divi so viele Module und Funktionen hinzufügen, wie sie möchten – wenn du sie nicht verwendest, werden sie deine Website auch nicht verlangsamen. Keine Blähungen mehr!

Im Anschluss daran wird es ein Critical CSS Update geben. Das bedeutet, dass zuerst nur der CSS-Code geladen wird, der für den Inhalt benötigt wird, den ein Benutzer sofort sieht, above the fold content, (dies ist der sichtbare Bereich einer Webseite, wenn man reinkommt, ohne zu scrollen) und das CSS für den Rest der Seite wird erst geladen, wenn der Rest der Seite gerendert ist. Auf diese Weise blockiert der CSS-Code nicht mehr das Rendern, wodurch deine Website einen weiteren Google PageSpeed-Test besteht.

Das letzte Geschwindigkeitsupdate, das für Divi in ​​Arbeit ist, ist ein großes. Im Moment verwendet Divi Shortcodes, um ein Layout zu erstellen. Wenn du Divi deaktivierst, werden diese Shortcodes in allen Ihren Inhalten sichtbar. Das ist kein so großes Problem, wie manche Glauben machen wollen. Ein einfaches $20 Plugin entfernt all diese Shortcodes für dich mit einem Klick auf eine Schaltfläche.

Shortcodes sind jedoch auch nicht der effizienteste Weg, um Inhalte zu rendern, daher wechselt Divi auf dasselbe HTML-Format, das Gutenberg verwendet (den nativen WordPress-Seitenersteller).
Das bedeutet nicht, dass Divi Teil oder abhängig von Gutenberg sein wird, es ist nur eine bessere und zukunftssichere Art, Daten zu speichern, was auch einen enormen Leistungsschub mit sich bringen wird.

Wie du dir vorstellen kannst, wird Letzteres eine Weile dauern. Nicht zuletzt, weil Divi auf Millionen von Websites betrieben wird, die alle auf das neue Format umgestellt werden müssen.
Dafür wird es ein automatisiertes Tool geben, aber der Testprozess dafür wird sehr lange dauern, weil sie sicherstellen wollen, dass keine Website kaputt geht.

Laut Nick werden all diese Geschwindigkeitsverbesserungen Divi von einem der langsamsten Pagebuilder im Moment zu einem der schnellsten Pagebuilder machen!

1. Dynamisches Modul Framework

Divi hat derzeit 38 Module plus 16 WooCommerce Module, wenn der Shop aktiviert ist und viele Gestaltungsmöglichkeiten. (Weitere WooCommerce-Module u. a. werden noch hinzukommen). Weitere zu ladende Module von Drittanbietern, die installiert sind, müssen ebenfalls noch hinzuaddiert und mitberücksichtigt werden, will man eine performante Site erreichen. Auch hier werden sich zahlreiche Drittanbieter noch gewaltig umstellen und anpassen müssen. Ich hoffe nur sehr, dass dies auch beherzt und zügig passieren wird. Andernfalls kannst du diese Erweiterungen dann fröhlich kicken!

Wenn Divi eine Seite rendert, muss es all diese Funktionen „abarbeiten“, auch wenn sie nicht verwendet werden. Das neue Dynamic Module Framework wird dies ändern und alle ungenutzten Funktionen im Handumdrehen komplett ausschneiden. Wenn du eine Seite erstellst und z. B. nur 4 Module verwenden möchtest, verarbeitet der Pagebuilder in Zukunft nur diese und die verbleibenden 50+ Module eben nicht mehr. Dasselbe wird auch mit Designfunktionen gemacht. Wenn du also keine Bewegungseffekte, Boxschatten, Sticky-Optionen usw. verwendest, verarbeitet das Framework auch die Logik hierzu nicht mehr unnötigerweise.

Diese Funktion ist bereits eingebaut und wird in Kürze in die Qualitätsprüfung eintreten. Auf den QA-Servern von Elegant Themes reduzierte diese Funktion die (vermutlich nicht zwischengespeicherte) TTFB (Time To First Byte) von 2000 ms auf 500 ms.

Dies ist wirklich eine Form des Cachings, daher werden selbst Websites, die nicht zwischengespeichert sind, von Divi in ​​Bezug auf CSS und JS schlanker und damit schneller sein. Es liegt an dir, wie schnell und schlank deine Seiten sein sollen.

2. Dynamische Assets

Dieselbe Logik wird auf die CSS- und JS-Dateien von Divi angewendet. Mit diesem Update werden nur CSS und JS geladen, die für jedes verwendete Modul benötigt werden. Dasselbe gilt auch für die Themenoptionen. Wenn du also nicht das Einschubmenü oder das reibungslose Scrollen verwendest, wird der Code für diese Optionen nicht geladen.

Diese Funktion reduziert Divi’s 850 Kilobyte schwere „style.css“ Datei auf die Basisdateigröße von schlanken 55 Kilobyte. Das ist nur noch ein Fünfzehntel, also etwa 150 % eingespart. Für die Ladezeit bedeutet das 1-3 Sekunden Warten eingespart bzw. 1-3 Sekunden schneller geladen. Das zum Erstellen erforderliche dynamische CSS dieses Layouts wurde beispielsweise so von 850 KB auf 200 KB reduziert. Sehr coole Sache.

Der ganze Prozess ist eine sehr knifflige Funktion, an der Elegant Themes seit über einem Jahr gearbeitet hat und die fast fertig ist. Wir können jedoch davon ausgehen, dass die QA-Tests aufgrund der geänderten CSS-Reihenfolge ziemlich holprig werden. Nach erscheinen müssen wir unsere Webites also geduldig und ausgiebig testen – da wird kein Weg dran vorbei führen.

3. Kritische CSS

Die Idee beim Festlegen von kritischem CSS besteht darin, dass du die Seitenrendering-Geschwindigkeit erheblich verbessern kannst, wenn du nur das CSS in den <head> einfügst, der zum Rendern des Inhalts oberhalb des above the fold contents erforderlich ist. Der Rest des CSS wird dann im <body> platziert und zusammen mit dem restlichen Inhalt der Seite geladen werden. Der Großteil des in <body> geladenen CSS ist nicht renderblockierend.

Sobald das gesamte CSS von Divi dank Dynamic Assets in Chunks aufgeteilt ist, kann das Framework nun das kritische CSS im <head> intelligent verpacken und den Rest im <body> ablegen. Core Web Vitals wird es lieben, wie wenig CSS im Header deiner Seite enthalten ist, da es das Laden der Seite beschleunigt, ohne Probleme mit der Benutzeroberfläche zu verursachen. Es wird selten ein Theme zu finden sein, dass dies so gut wird umsetzen können wie Divi.

Diese wichtigen Aktualisierungen des Visual Builders sind Teil eines Plans, um auf die neuen Anforderungen von Google’s Core Web Vitals zu reagieren. Ihr Roll-out wird jedoch gestaffelt sein. Als Nick Roach diese Updates kürzlich in einem Podcast besprach, sagte er: „Viele dieser Funktionen stehen kurz vor der Fertigstellung, alle innerhalb von 1-3 Monaten“ (Stand April 2021). Dies gilt jedoch wahrscheinlich nicht für das grundlegendere Divi Foundation-Update.

4. Das Divi Foundation Update – keine Shortcodes mehr

Divi speichert derzeit alle Seiteninhalte als Shortcodes. Shortcodes sind jedoch eine schwierige Möglichkeit, Daten zu verarbeiten und abzurufen, und verursachen eine Reihe kleinerer Probleme, die fast unmöglich zu beheben sind, wie zum Beispiel Fluchtprobleme. Sie sind ein bisschen hakelig und bockig. WordPress entfernt sich auch von einem Modell, bei dem benutzerdefinierter Rich Content hauptsächlich mit Shortcodes gehandhabt wird, hin zu seinem neuen Blockformat. Daher ist es sinnvoll, dass Divi’s Builder mit diesem neuen Gutenberg-Blockformat besser übereinstimmt.

Wie schon erwähnt, es bedeutet nicht, dass Divi ein Teil von Gutenberg werden wird. In Zukunft ist es sogar eher möglich, Gutenberg-Blöcke in eine Divi-Seite direkt einfügen zu können, aber das ist dem, was WordPress erlaubt, ausgesetzt und nicht was Divi kontrolieren kann. Da Blöcke für WordPress ständig weiter entwickelt werden und diese momentan bei Elegant Themes nicht im Mittelpunkt stehen, werden diese erstmal keine besondere Priorität haben. Primär geht es um den Wechsel zu einem besseren Datenspeicherformat, das der Zukunft von WordPress voll entspricht.

Das Laden von Google Fonts wird weiter verbessert und es wird möglich sein, unnötiges CSS und JS zu entfernen. Mit diesem neuen Speicherformat wird der Großteil der Modulausgabe von Divi von Natur aus ohne Verarbeitung im Frontend zwischengespeichert, was zu erstaunlichen Leistungsverbesserungen führt, sogar ohne Caching-Plugin und auf dynamischen Seiten.

Dies ist ein großes Projekt und wird eine Weile dauern. Elegant Themes wird zusätzlich die Modul-API komplett überarbeiten (obwohl sie weiterhin auf REACT basiert) und jeden Teil davon vollständig erweiterbar machen. Dies öffnet die Schleusen für viel tiefere Drittanbieter-Entwicklungen und Plugin-Integrationen.

Nick Roach erklärt: „Im Moment haben wir in unserem Builder nur kleine Türen geöffnet, damit Entwickler ein Modul erstellen können und Divi ein Modal ausspuckt, damit sie dann Felder auf der Whitelist hinzufügen können, um es verfügbar zu machen. Es ist ein sehr formelhafter Prozess, um ein Modul zu erstellen. Es macht die Dinge einfach, aber auch ein wenig zu starr. Die neue Idee ist, dass wir unsere eigene API verwenden, um alles zu erstellen, was du siehst (WYSIWYG), damit du das auch tatsächlich praktisch umsetzen kannst, an der Stelle, wo du es siehst.“

Er sagt auch: „Ich bin zuversichtlich für diese Updates, aber ich weiß noch nicht, wie sie am Ende veröffentlicht werden“. Elegant Themes hat vor einem Jahr mit der Ausarbeitung dieser Pläne begonnen und vor 4-5 Monaten mit der Entwicklung begonnen (Stand April 2021), und sie gehen davon aus, dass es ein einjähriges Projekt sein könnte, um die neue API vollständig zu erstellen und zu testen. Dies wird die Grundlage für eine ganz neue Vision für den visuellen Builder selbst ein oder zwei Jahre später legen.

Elegant Themes wird eine Art Konverter für alte Websites und ein Fallback-System für Websites entwickeln und anbieten. Dadurch werden User Shortcodes noch für eine Weile weiter verwenden können (genau, wie der alte Backend-Builder noch verfügbar sein wird, aber für neue Websites nicht mehr zu empfehlen ist). Es wird kein einfacher Übergang sein, eher ein langer, langsamer Prozess, um sicherzustellen, dass die Website von niemandem beschädigt wird, wenn sie auf das neue System umsteigen.

5. WooCommerce Module

Seit Version 3.29 hat Divi 16 WooCommerce-Module ausgeliefert und jetzt steht Elegant Themes kurz vor dem Abschluss der Entwicklung seines WooCommerce v2 Updates. Dadurch werden weitere WooCommerce-Module eingeführt, um die vollständige Kontrolle über Warenkorb- und Kassenseiten zu ermöglichen.

Das Update beendet gerade die erste Runde der Qualitätskontrolle und geht in die zweite Runde von vielleicht 2 oder 3 Runden, je nachdem, wie viele Fehler sie zum Ausbügeln finden. Es sollte bald verfügbar sein.

6. WooCommerce Cart & Checkout Builder

Die meisten Premium-Theme-Builder, einschließlich Divi, bieten seit einiger Zeit einen WooCommerce-Builder an. Bei den meisten dieser Builder kannst du jedoch nur deine eigenen benutzerdefinierten Produktseiten erstellen. Bei anderen WooCommerce Seiten wie dem Warenkorb und der Kasse bleibst du immer noch bei den Standard WooCommerce Seiten festgelegt. Das ist sehr bescheiden.

Auch dies wird sich für Divi Benutzer zum Glück ändern. Sie stehen kurz vor der Veröffentlichung einer neuen Version ihres WooCommerce-Builders, der neue Module bietet, um deinen Warenkorb und deine Checkout-Seiten genau so zu erstellen, wie du es möchtest!

Nick Roach sprach darüber in der 200. Folge von Divi Chat, einer wöchentlichen Talkshow über Divi auf YouTube.
Und er erwähnte dort auch noch ein paar andere Dinge…

7. Verbesserte Bearbeitung der gesamten Website (Full Site Editing)

Wenn du derzeit eine Seite bearbeitest und in der Kopfzeile etwas siehst, das du bearbeiten möchtest, musstest du den Seitenersteller beenden, zum Themenersteller navigieren, herausfinden, welche Themenerstellungsvorlage für die fragliche Seite gilt, und dann die Kopfzeile im Editor öffnen. Stattdessen werden wir bald in der Lage sein, dass relevante Theme-Builder Element direkt von jeder Seite aus direkt zu bearbeiten, auf der es erscheint. Das ist genial.

Aber dies bringt oder diktiert auch das nächste Major Release von WordPress. Die Version 5.8 mit Full Site Editing. Ich denke, Divi wird hierin langfristig voll kompatibel werden.

8. Divi Bedingungslogik

Dies ist auch eine coole Funktion, die einige andere Builder (und Divi Plugins) bereits anbieten. Du kannst bestimmte Inhalte unter bestimmten Bedingungen ein- oder ausblenden. Nick erwähnte einige Beispiele, wie das Anzeigen eines Verkaufsbanners während eines bestimmten Zeitraums oder das Anzeigen eines bestimmten Abschnitts nur für angemeldete Benutzer mit einer bestimmten Benutzerrolle. Vorteilhaft z. B. für eine Mitgliedschaftsseite, die du erstellen kannst. Und es gibt noch weitere tolle Möglichkeiten, wie das Premium-Plugin Hide & Show Pro bereits beweist.

Was diese Funktion wirklich mächtig machen würde, wäre eine Verknüpfung zwischen dem Status von bedingten Feldern und der bedingten Anzeige von Elementen. Mal abwarten und Daumen drücken, dass Elegant Themes das Potenzial erkennt.

9. Weitere Symbole

Wir werden im Builder viel mehr Icons sehen und sie werden mit einem leistungsfähigeren Icon-Manager präsentiert, mit der Möglichkeit, sie zu filtern oder zu durchsuchen. Ich weiß nicht, wie viele neue Icons es genau geben wird, aber es würde mich nicht wundern, wenn es um die 1000 neue Icons werden.

Nick Roach erwähnte diesbezüglich auch, dass sie wahrscheinlich eine vorhandene Symbolbibliothek verwenden werden, von der ich erwarte, dass sie Font Awesome und oder Googles Material Icons sein wird, da sie die am häufigsten verwendeten Bibliotheken sind und bereits in einigen anderen Buildern enthalten sind.

10. Hintergrundmasken

Eine weitere Funktion, die in Kürze verfügbar sein wird, ist die Möglichkeit, Hintergründen, Masken und Muster hinzuzufügen. Dies fügt dem Hintergrund eine weitere Ebene hinzu und ermöglicht alle Arten von coolen Formen und Effekten und besseren Farbverläufen (mehr als nur 2 Farben mit einstellbaren Stopps).

11. Multistop Gefälle

Wenn du dir in Divi schon lange einen Multi-Stop-Gradienten-Builder gewünscht hast, hast du Glück. Es wird kommen. Ich frage mich nur, ob diese Funktion auch komplexe, nicht lineare Gradienten ermöglichen wird. Wahrscheinlich nur linear, aber wir werden sehen.

Das Ende des lebenslangen Abonnements?

In Anbetracht des Wertes, den Divi bietet, (es ist unglaublich preiswert im Vergleich zu anderen), insbesondere in Bezug auf das lebenslange Abonnement.

Wobei – Elegant Themes hat es immer priorisiert, eine starke Community aufzubauen, anstatt viel Geld zu verdienen. Das ist eine Sache, die Divi so beliebt gemacht hat. Das lebenslange Abonnement wird jedoch nicht für immer weiter bestehen. Sie werden sich weiterhin darauf konzentrieren, in die Entwickler-Community und das Ökosystem rund um Divi zu investieren, anstatt das Preismodell zu ändern. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass Elegant Themes langfristig die lebenslange Lizenz entfernen wird, sobald Elegant Themes es durch neue Funktionen ausgleichen kann.

In Bezug auf die Frage, was diese zusätzliche neue Funktion mit sich bringen könnte, bot Nick Roach einige Ideen für die Art von Diensten an, die Agenturen hilfreich finden würden, wie z. B. Tools, die Agenturen bei der Verwaltung mehrerer Divi Websites helfen und Tools für die Zusammenarbeit von Teams etc.

Und schlussendlich…

Wann wird Divi das Google+ Symbol loswerden?

Dieser letzte Punkt soll nur hervorheben, wie fokussiert Elegant Themes auf die Entwicklung neuer Funktionen ist. Das GitHub Repository von Divi enthält etwa 3.000 Fehler und Funktionsanfragen und Elegant Themes muss herausfinden, wie sie alle priorisiert werden können. Als Antwort auf diese Frage fragte Nick, ob wir uns auf die Behebung von Problemen konzentrieren sollten, die bald irrelevant sein werden? Sie möchten sich beispielsweise nicht mehr lange auf die Verbesserung der Standardkopf- und -Fußzeile konzentrieren, da dies an Bedeutung verliert, da die Leute mit dem Theme Builder großartige Kopf- und Fußzeilen selbst erstellen können werden. Also ja, zu gegebener Zeit wird das Google+ Symbol verschwinden, aber haltet nicht den Atem an.

Nick Roach machte ebenso deutlich, dass ihr Fokus zu 100 % nur auf Divi liegt, daher sollten wir in absehbarer Zeit auch keine neuen Plugins oder Themes erwarten.

Fazit

Es kommen also einige aufregende Dinge auf Divi Anwender zu. Nick Roach wies darauf hin, dass die meisten der oben genannten Dinge in den nächsten 1 bis 3 Monaten fertig sein sollten (Stand April 2021), aber ich würde dir raten, diesen Zeitplan mit Vorsicht zu betrachten.
Elegant Themes kann nicht exakt einschätzen, wie schnell die geplanten Divi Neuerungen tatsächlich kommen werden. Das ist zu erwarten und nachvollziehbar, denn ihre Software läuft auf Millionen von Websites, alle mit unterschiedlichen Serverkonfigurationen und unterschiedlichen Plugins. Das Letzte, was sie wollen, ist, dass Tausende von Websites kaputt gehen, weil Sie etwas zu schnell veröffentlicht haben.

Wir Divi Fans können uns jedenfalls auch auf etwas großartiges freuen!

Die Zukunft bleibt also spannend und am Ende wird doch alles gut 🙂

In diesem Sinne…

Lasst mich in euren Kommentaren unten wissen, was ihr von den geplanten Updates haltet oder was ihr in einer zukünftigen Version von Divi sehen möchtet bzw. ob ihr neue Erkenntnisse und Rumors beisteuern könnt.

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Carsten

    Toller und informativer Artikel über Divi, wie man ihn nur Seiten im deutschsprachigen Raum findet. Vielen Dank dafür. Ein Update des Artikels bzgl des neuen Performance Updates von Divi wäre toll.

    Viele Grüße

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

smartinone® | Smart-in-One Managed WordPress Business Home